Dienstag, 1. April 2014

Leseliste 2014

Jetzt sind es schon 3 Jahre her, seit ich angefangen habe meine ungelesenen Büchern in dieser Liste festzuhalten! Bisher scheint es sich auf etwa 8000 Seiten im Jahr einzupendeln:

2013: 8.145 Seiten
20127.017 Seiten
2011: 9.097 Seiten 

Nachdem ich nun die Romantiker aus dem Eltern-Regal zu mir gezogen sind, und sich das auch gut an meinen derzeitigen Hoffmann anschließt, hab ich mir für dieses Jahr erstmal 2 größere Projekte vorgenommen:


- Romantik: Hoffmann, Tieck, Eichendorff, Novalis 
- Nobelpreisträger: Mann, Grass, Neruda, Vargas Llosa, García Márquez

Schon seit Jahren denke ich, dass ich doch unbedingt mal was von Grass lesen sollte. Und jetzt werd ich es endlich angehen! Neben Neruda ist das dann schon der Zweite Nobelpreisträger, den ich aktuell am lesen bin. Also könnte ich daran ja auch gleich noch die anderen anschließen, die bei mir im Regal warten.

Eventuell könnte ich da dann auch noch ein paar andere deutschsprachige Preisträger anschließen: Herta Müller, Jelinek, noch ein paar Erzählungen von Böll ... aber eigentlich soll mein Hauptaugenmerk ja auf dem liegen, was ich schon im Regal habe. Wobei da sowieso schon jedes Jahr trotzdem was neu dazu kommt. Seit längerem juckt es mich aber auch, mal wieder die Stadtbibliothek zu besuchen. Oder einen E-Book-Reader auszuprobieren und damit kostenlosen Zugang zu zahlreichen Klassikern zu haben.
Aber wo soll das denn dann enden? Im Vergleich zum Vorjahr ist meine To-Do-Liste kaum kürzer geworden... und das obwohl ich über 8000 Seiten gelesen habe? Gut, die Bücher meines Vaters sind dazu gekommen, ohne dass ich sie gekauft habe. Außerdem hatte ich mir den Joyce neu zugelegt und auch gleich gelesen, sowie einen King. Das war nämlich mein oberstes Kriterium für Ausnahmen: Wenn ich mir schon unbedingt was neu kaufen will, dann muss es auch gleich gelesen werden.
Dennoch gilt für die nächsten 12 Monate: Konsequenter den bisherigen Bücherbestand vornehmen!
Obs klappt?


Done:  ( 9638 Seiten)   ✔ 


  • Günter Grass: Die Blechtrommel ****
  • Günter Grass: Katz und Maus ***
  • Günter Grass: Hundejahre  **
  • Günter Grass: Die Rättin ***
  • Thomas Mann: Buddenbrocks ***
  • Pablo Neruda: Antología General ****
  • Gabriel García Márquez: Der Herbst des Patriarchen *****
  • Mario Vargas Llosa: Das Fest des Ziegenbocks ****
  • Julia Alvarez: Die Zeit der Schmetterlinge ***
  • Isabel Allende: La casa de los espíritus **
  • Klaus Schnellenkamp: Geboren im Schatten der Angst ***
  • Philipp Multhaupt: Herrn Murmelsams Fieberträume ****
  • Sibylle Lewitscharoff: Blumenberg ****
  • Sibylle Lewitscharoff: Apostoloff ****
  • E.T.A. Hoffmann: Die Serapions Brüder ****
  • Deutsche Erzähler des 20. Jahrhunderts Bd. 1 ***
  • Deutsche Erzähler des 20. Jahrhunderts Bd. 2 ***
  • H.P. Lovecraft: Das Ding auf der Schwelle. Unheimliche Geschichten ***
  • Henry Slesar: Coole Geschichten für clevere Leser ****
  • J.R.R. Tolkien: The Hobbit - There and back again *****


    Doing:
      • J.R.R. Tolkien: The Lord of the Rings ( 312 / 1112 Seiten) *****
      • Armin Sierszyn: 2000 Jahre Kirchengeschichte. Band 4 ( 340 / 431 Seiten) **
      • Johann Wolfgang von Goethe: Faust I + II ( 306 / 356 Seiten) ***


      To do: ( 18.050 Seiten)

      - Ralf Isau: Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz ( 500 Seiten)
      - Ralf Isau: Der Mann, der nichts vergessen konnte ( 460 Seiten)
      - K.L. McCoy: Mein Leben als Fön ( 204 Seiten)
      - Rüdiger Safranski: Romantik ( 394 Seiten)
      - Ludwig Tieck: Werke ( 1060 Seiten)
      - Joseph von Eichendorff: Erzählungen ( 520 Seiten)
      - Novalis: Prosa-Fragmente ( 217 Seiten)
      - Heinrich von Kleist: Werke ( 883 Seiten)
      - Miguel de Cervantes Saavedra: Don Quijote ( 1103 Seiten)
      - Fjodor M. Dostojewski: Schuld und Sühne ( 721 Seiten)
      - Gottfried Keller: Der grüne Heinrich ( 807 Seiten)
      - Theodor Fontane: Frau Jenny Treibel ( 206 Seiten)
      - Theodor Storm: Der Schimmelreiter ( 146 Seiten)
      - Wilhelm Raabe: Die Chronik der Sperlingsgasse ( 176 Seiten)
      - Adalbert Stifter: Abdias ( 105 Seiten)
      - Ingeborg Bachmann: Todesarten. Malina und unvollendete Romane ( 554 Seiten)
      - Ingeborg Bachmann: Erzählungen ( 598 Seiten)
      - Monika Albrecht / Dirk Göttsche (Hrsg.): Bachmann Handbuch ( 308 Seiten)
      - Brian Moore: Schwarzrock ( 265 Seiten)
      - Ngugi wa Thingo'o: Wizard of the Crow ( 768 Seiten)
      - Haruki Murakami: Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede ( 165 Seiten)
      - Haruki Murakami: Naokos Lächeln ( 416 Seiten)
      - Mario Vargas Llosa: Briefe an einen jungen Schriftsteller ( 116 Seiten)
      - Mario Vargas Llosa: La ciudad y los perros (444 Seiten)
      - Mario Vargas Llosa: Conversación en La Catedral ( 727 Seiten)
      - Jesús Díaz: Die Initialen der Erde ( 507 Seiten)
      - Alejo Carpentier: Die Methode der Macht ( 387 Seiten)
      - Augusto Roa Bastos: Ich, der Allmächtige ( 464 Seiten)
      - Elsa Osorio: Mein Name ist Luz ( 445 Seiten)
      - Erich Fromm: Haben oder Sein ( 234 Seiten)
      - Herfried Münkler (Hrsg.): Politisches Denken im 20. Jahrhundert ( 379 Seiten)
      - Péter Esterházy: Harmonia Caelestis ( 921 Seiten)
      - David Wilkerson: Das Kreuz und die Messerhelden ( 159 Seiten)
      - Hans-Joachim Hahn: Umkehr in Babylon ( 156 Seiten)
      - Theo Lehmann: Mir fehlt doch nichts. Reden für junge Leute. ( 96 Seiten)
      - William MacDonald: ...und führte ihn zu Jesus. ( 63 Seiten)
      - Wilhelm Busch: Jesus predigen - nicht irgendwas! ( 92 Seiten)
      - Wilhelm Busch: Und überhaupt und sowieso. Reimweisheiten ( 160 Seiten)
      - Gregor Piatigorsky: Mein Cello und ich und unsere Begegnungen ( 221 Seiten)
      - Anneliese Löffler (Hrsg.): Märchen aus Australien. Traumzeitmythen der Aborigines ( 255 Seiten)
      - Georgios A. Megas (Hrsg.): Griechische Volksmärchen ( 304 Seiten)
      - Ré Soupault (Hrsg.): Französische Märchen. Volksmärchen des 19. und 20. Jahrhunderts ( 279 Seiten)
      - Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werther ( 117 Seiten)
      - Johann Wolfgang von Goethe: Wilhelm Meister (Lehrjahre + Wanderjahre) ( 556 + 392 Seiten)

      Keine Kommentare: